Gemeinsamer Sport im Verein

Der Mensch braucht Gesellschaft und soziale Kontakte. Das gilt in allen Bereichen des Lebens. Sitzt einer den ganzen Tag alleine im Büro, verkümmert er langsam und geht ein, wie eine Blume. Ganz ähnlich ist es auch im Sport. In Sportvereinen erleben Menschen eine Kameradschaft und einen netten Umgang miteinander, der erheblich mehr Spaß bringt, als wenn man seine Übungen allein macht.

Sport in Vereinen ist motivierender

Es gibt Menschen, die haben sich eine Spielekonsole mit einem Fitness-Programm zugelegt, das sie jetzt jeden Tag vor dem Fernseher ausüben. Der einzige Motivator, der mit dabei ist, ist diese Person selbst. Obwohl das Programm zielführend ist, brachte es nicht so richtig Spaß. Wenn diese Menschen sich dann einem Sportverein anschließen, führt der Austausch der Mitglieder untereinander zu höherem Antrieb und deutlich mehr Freude an der Sache.

In der Gemeinschaft lernt man für das Leben

Es ist wie mit dem Lachen, mit dem Spaß aber auch mit dem Leid. Gemeinsam verspürte Emotionen sind erheblich intensiver. Gerade für Kinder ist diese Erfahrung wichtig. Sportvereine sind unerlässlich für die Sozialisation von Kindern. Sie lernen, sich im Umgang mit anderen zu behaupten, aber auch Kompromisse einzugehen. Ein Sportverein bietet diese Lehren für das Leben auf spielerische Art und Weise an.